Es war wie es war, einfach schön beim Fotomarathon Schwalm-Eder-West

Teilnehmer/innen aus Homberg/Ohm, Marburg, Korbach, Göttingen, Kassel, Staufenberg, Spangenberg, Melsungen, Gudensberg, Fritzlar und Borken entdeckten auf eine ganz neue Art und Weise Schwalm-Eder-West.

Beste Fotobedingungen

Ausnahmsweise hatten die Wetterfrösche mit ihrer Prognose ins Schwarze getroffen. Zeigte sich der Freitag noch verregnet, wurden die Teilnehmer/innen bei Bilderbuchwetter vom Team im Rathauspark Borken (Hessen) begrüßt.

Das Team erklärt noch einmal die Regeln

Familiärer Fotomarathon

Da fehlt doch was? Ja, angemeldete Teilnehmer/innen. Ein wenig Schwund kalkuliert man immer ein. Ein Teil der angemeldeten Teilnehmer/innen fehlte durch Krankheit, ein weiterer Teil unentschuldigt. Somit war die Teilnehmerzahl überschaubar, was aber der Sache an sich keinen Abbruch tat. Es ging familiär zu und man kam schnell ins Gespräch.

Das Geheimnis der Themen

Pünktlich um 10 Uhr wurde das Geheimnis der Themen gelüftet. Zutage fördern lautete das Motto des 1. Fotomarathons Schwalm-Eder-West und die ersten fünf Themen

1- Ankommen | 2 – Am Straßenrand | 3 – Schilder | 4 – An der Arbeit | 5 – Details

sorgten auch gleich für nachdenkliche Gesichter. So muss es auch sein. Es geht ja nicht um Massenproduktion bei einem Fotomarathon, vielmehr um die Herausforderung etwas anderes zutage zu fördern. Die eigene Kreativität.

Mit dem Themenzettel in der Hand, ging es auch schon los. Die Teilnehmer/innen machten sich auf die Reise, denn das Zwischenziel musste bis 14 Uhr erreicht werden. Das Team, welches ja im Vorfeld hart gearbeitet hatte, widmete sich derweil angenehmeren Dingen.

das Zwischenziel – der Themenpark Kohle und energie

Stärkung durfte am Zwischenziel natürlich nicht fehlen. Stefan Fink vom REWE-Markt in Borken (Hessen) sorgte mit Wasser und Bananen dafür, dass verbrauchte Energie wieder zugeführt werden konnte. Die Teilnehmer/innen, die nach und nach am Zwischenziel ankamen, nahmen diese kleine Stärkung dankend an. Auch vielen Dank an die Museumsleitung, welche einen kostenlosen Eintritt für die Teilnehmer/innen ermöglichte.

 

Nach dieser kurzen Stärkung und Besuch des Themenparkes ging es auch schnell weiter, denn die Zeit drängte. Bis 18 Uhr mussten die nächsten fünf Themen umgesetzt werden

6 – Wasser und mehr | 7 – Lebensraum | 8 – Der Blick nach oben | 9 – Landliebe | 10 – Das große Ganze

Wieder rauchten die Köpfe bei den Teilnehmern. Was ja auch gewollt war. Man kann es erahnen, das Team nutzte die Zeit wieder einmal für angenehme Dinge. Das Küstenwachboot KW18 am Singliser See sollte angesteuert werden, um ein wenig zu entspannen. Vielen Dank an die Marinekameradschaft, welche den Zugang zum Boot ermöglichte.

Auch der ein oder andere Teilnehmer fand den Weg zum Singliser See um sich von der herrlichen Natur und den Freizeitmöglichkeiten in Schwalm-Eder-West zu überzeugen.

Das Ziel – Restaurant Primafilla

Schnell verging die Zeit beim 1. Fotomarathon Schwalm-Eder-West, was auch die Teilnehmer bestätigten. Nach und nach trafen alle Teilnehmer/innen am Ziel ein, wo die Chipkarten ausgelesen wurden und man schnell zum gemütlichem Teil überging. Leckere Pizza, kühle Getränke fanden schnell ihre Abnehmer.

Natürlich wurde auch berichtet, wie man den Fotomarathon selbst erlebte. Einhelliges Resümee: Eine tolle Veranstaltung, ein toller Tag in Schwalm-Eder-West, jederzeit wieder! Diese Aussagen ließen natürlich die Herzen der Organisatoren höher schlagen.

Teilnehmerbilder

Diese können im Archiv für das Jahr 2017 eingesehen werden. Nun ist die Jury gefragt die Gewinner/innen zu ermitteln. Hier bitten wir um ein wenig Geduld. Die Gewinner/innen werden selbstverständlich vor Überreichung rechtzeitig informiert. Die Überreichung selbst findet am 24. September in Borken (Hessen), im Zuge des „Nordhessischen Wecke- un Worschtmarktes“ statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.